so fing alles an

„Und so fängt die Geschichte an …“
40 Jahre ist bestimmt noch kein Jubiläum besonderer Art. Dennoch lohnt es sich auf die Gründung und den Werdegang der LECHANA zu schauen.

Die 1000jahrfeier, sowie die Stadterhebung 1969 war wohl der Anlass, dass der damalige erste Bürgermeister Karl Weiß den Anstoss gab, eine Faschingsgesellschaft zu gründen. Was bisher der Wunsch war, ein Prinzenpaar mit Garde und Präsidium zu haben, sollte bald Wirklichkeit werden.frauengarde1969_gross
So trafen sich am 18.07.1968 die Gründungsväter Willi Seitz, Korbi Lamprecht, Gerd Kampa, Albert Kleber und Joseph-Toni Vöst um die Vorbereitungen für die erste Saison, sowie für die Gründungsversammlung zu treffen. Später gesellte sich noch Max Lenz hinzu. Im Saal der Gaststätte Hillenbrand – beim „Peter“ – fand am 25.10.1968 die offizielle Gründungsversammlung statt.

Umfangreiche und teilweise „närrische“ Arbeitsstunden waren notwendig. Allein der Name sowie der Schlachtruf kostete etliche Lokalrunden und Nerven. Gardemädchen, Kostüme, Elfer und nicht zuletzt eine Hofballettmeisterin mussten gesucht werden. Jedoch konnte alles gemeistert werden und so fand am 10.01.1969 in der TSV-Turnhalle der erste Inthronisationsball statt.

garde1969_klein

Die ersten Orden mit Bussi`s wurden verteilt, der erste Gardemarsch – der Laridah-Marsch – wurde getanzt und der Schlachtruf „ein dreifaches LECH – AU“ erschallte. Den Gersthofer Bürgern wurde klar, diese Faschingsgesellschaft wird ihren Weg gehen.

In Zusammenarbeit mit der Kolpingsfamilie Gersthofen konnte am 17. Februar 1971 zu der ersten Faschingssitzung unter dem Namen „KOL-LA“ in die TSV-Turnhalle eingeladen werden. Diese Sitzungen wurden immer beliebter. Angefangen hat alles mit einer Veranstaltung und steigerte sich bis heute auf nunmehr sieben Sitzungen.

kolla_klein

Dann, 1974, kam der erste NARRENSPIEGEL heraus. Ein Faschingsheft mit Witz, Satire und eigenen Beiträgen, so z.B. Vorstellung der Aktiven oder den vielen Veranstaltungen der Lechana – hinterlegt mit witzigen Fotos.

1987 wieder eine neue Aktivität. Nach über 60jähriger Pause und mit Hilfe der Stadt Gersthofen schlang sich wieder ein großer BÜRGERFASCHINGSZUG durch die Straßen unserer Stadt.

 

umzug1927_kleinAußerdem wurde die „KOL-LA“ um die sogenannte „Kinder-KOL-LA“ erweitert. Mittlerweile ist diese Veranstaltung, die allein von Kinder für Kinder gestaltet wird, ein eigener Stern am Gersthofer „Faschingshimmel“.
Dazu konnte die LECHANA erstmals ein Kinder-Prinzenpaar mit eigenem Kostüm und Tanz präsentieren. Zur Saison 1997 erweiterte sich die LECHANA und gründete eine KINDERGARDE, die LITTLE MAGIC`s„.

1992 wurde zusammen mit anderen befreundeten Gesellschaften die lose Vereinigung „UNDER OINER KAPP“ gegründet, um zusammen neue Akzente zu setzen z.B. Narrenbaum aufstellen, Ball der Gesellschaften, usw.

So ist es auch zu sehen, dass sich Gersthofen und die LECHANA allmählich zu einer Faschingshochburg entwickelte. Weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus hat die LECHANA heute einen ausgesprochenen guten Ruf. So hat sich die LECHANA in den bisherigen Jahren bemüht und sie wird sich auch zukünftig bemühen, etwas Frohsinn und Heiterkeit in unsere manchmal so trostlose Welt zu bringen.